mobiles Siegel
10.351
eingetragene Partner


Unternehmen eintragen!
Button YouTubeButton FacebookLogo Klick-dein Community


Musikschule im Kreis Bielefeld

Anzeige
Infos zu tonstation – Proberaum, Tonstudio, Musikschule

tonstation – Proberaum, Tonstudio, Musikschule

August-Bebel-Str. 155 b
33602 Bielefeld


Infos und Angebote


Anzeige


Nordrhein-Westfalen


Jetzt als Musikschule auf unserer Plattform eintragen!
Unternehmen eintragen!
33604 Bielefeld Innenstadt, Sieker
33605 Bielefeld Sieker, Stieghorst
33609 Bielefeld Baumheide, Innenstadt, Schildesche
33611 Bielefeld Schildesche
33613 Bielefeld Babenhausen, Gellershagen, Innenstadt
33615 Bielefeld Gellershagen, Innenstadt
33617 Bielefeld Gadderbaum, Innenstadt
33619 Bielefeld Babenhausen, Deppendorf, Großdornberg, Hoberge-Uerentrup, Innenstadt, Kirchdornberg, Niederdornberg, Schröttinghausen
33647 Bielefeld Brackwede, Senne, Ummeln
33649 Bielefeld Brackwede, Holtkamp, Quelle, Ummeln
33689 Bielefeld Dalbke, Sennestadt
33699 Bielefeld Gräfinghagen, Hillegossen, Lämershagen, Ubbedissen
33719 Bielefeld Brönninghausen, Heepen, Oldentrup
33729 Bielefeld Altenhagen, Brake, Milse
33739 Bielefeld Deppendorf, Jöllenbeck, Niederdornberg, Schröttinghausen, Theesen, Vilsendorf

Wussten Sie schon?

Bielefeld - Seit wann gibt es Musikschulen?

Musikschule / Klavierunterricht Die ersten Musikschulen hierzulande waren private Schulen. Zwar bezeichnet sich die heute noch existierende Städtische Musikschule Aschaffenburg als älteste Musikschule Deutschlands. Aber sie wurde ursprünglich gegründet von Kurfürst Carl Theodor von Dalberg, einem ehemaligen Erzbischof von Mainz, kurz vor seinem Tod im Jahre 1810. Andere private Mäzene fühlten sich von dieser Gründung inspiriert und schufen ähnliche Schulen. Bekannt ist etwa die im Jahre 1897 gegründete Musikschule Lindhorst in der niedersächsischen Kleinstadt Quakenbrück. Die Familie Lindhorst hat diese Musikschule über mehrere Generationen geleitet und das Musikleben der Kleinstadt nachhaltig geprägt. Als Begründer der öffentlich-rechtlichen Musikschulen gilt der Hamburger Musikpädagoge Fritz Jöde (1887-1970). Der Sohn eines Schuhmachers und musikalische Autodidakt eröffnete 1923 die erste staatliche Jugendmusikschule Deutschlands. Jödes Ziel war eine "singende Jugend" zu schaffen. Ihm war die "bürgerliche Kunstheuchelei", wie sie zum Beispiel in der Oper seiner Meinung nach stattfand, zuwider. Er wollte die Jugend stattdessen dazu animieren, selber zu musizieren und sich dadurch die Musik zurück zu erobern.